Wo in Ippingen Motocross-Fahren so richtig Spaß macht

Beliebte Motorsportveranstaltung bringt richtige Rennatmosphäre an den Himmelberg.

Letzte Anweisungen gibt der achtjährige Nico Matheis seinem Vater Axel vor seinem Rennen in Ippingen, er selbst hat seine Rennen schon absolviert. | Bild: Mandy Heinze
Letzte Anweisungen gibt der achtjährige Nico Matheis seinem Vater Axel vor seinem Rennen in Ippingen, er selbst hat seine Rennen schon absolviert. | Bild: Mandy Heinze

Gemütlich ließ man den schönen Herbsttag am Himmelberg auf der Ippinger Seite angehen: Im Fahrerlager herrschte entspannte Ruhe. Die Fahrer, ihre Familien und Freunde saßen vor den Zelten oder den Wohnwagen zusammen, tranken Kaffee oder ließen ihren Blick über die herrliche Umgebung auf Himmelberg, Lindenberg und Osterberg und das noch im Morgennebel liegende Ippingen schweifen, bevor das Training der Motocrossfahrer auf der Strecke in den einzelnen Klassen begann. Bei strahlendem Sonnenschein warteten die Fahrer auf den Start auf der staubigen Rennpiste.

Wie auch Axel Matheis aus Sauldorf, der seinem Sohn Nico bei seinem Rennen beim MX Jugendcup zuschaute und tags darauf selbst an den Start ging. Der achtjährige Nico fährt in diesem Jahr seine zweite Saison und hat das Hobby eigentlich im Fernsehen entdeckt, wobei er bis dahin nicht wusste, dass sein Papa schon früher selbst Motocross gefahren ist. Mit seinem Sohn Nico fing dann auch Papa Axel wieder mit dem Motocrossfahren an und seitdem haben sie ein gemeinsames Hobby. "Mir gefällt am meisten das Springen und am Gasgriff zu drehen", so der ehrgeizige Achtjährige, der in diesem Jahr schon drei Rennen gefahren und auch gut durch zwei Läufe auf der Ippinger Strecke gekommen ist.

Maximaler Spaß trotz härtester Bedingungen

Die Dusche am Abend lohnte sich jedenfalls nicht nur für die Motocrossfahrer, auch die zahlreichen Zuschauer, die zum 38. Clubsport-Motocross an die Ippinger Rennstrecke gekommen waren, hatten diese anschließend dringend nötig. Durch das trockene Wetter der vergangenen Wochen staubte die Strecke wie seit Jahren nicht mehr. "Wir fahren unter härtesten Bedingungen, und das im wahrsten Sinne des Wortes, auf hartem, trockenen Boden", sagt Klaus Kremm von den Ippinger Moto-Cross-Freunden. "Das Wochenende zeigte sich ideal und reibungslos, vom Fahrerlager bis zum Mx Jugendcup. Alle waren gut drauf, hatten super Laune und genossen den Motorsport auf und neben der Strecke", so der Ippinger Vereinsvorsitzende Thomas Zeller. Waren in den vergangenen Jahren eher Matschhosen und Gummistiefel bei den Besuchern gefragt, waren es in diesem Jahr jedenfalls kurze Hosen, T-Shirts und Sonnenbrillen, die auf keinen Fall fehlen durften. Es war eine tolle Veranstaltung am Ippinger Himmelberg, welche zum langen Verweilen beim Renngeschehen einlud und bei welchem die Ippinger Landjugend für die Bewirtung im Festzelt sorgte.

 

von Mandy Heinze Ippingen, den 16. Oktober 2018, 20:12 Uhr


Rennwochenende steigt am Himmelberg

Beim Rennwochenende der Moto-Cross-Freunde Ippingen kämpfen die Fahrer in verschiedenen Klassen um den Sieg. (Foto: Thomas Voigt)

 

Die Moto-Cross-Freunde Ippingen tragen am kommenden Wochenende ihr 38. Clubsport Motocross am Himmelberg in Ippingen aus. Das Rennwochenende beginnt am Samstag, 13. Oktober, mit dem MX Jugendcup. Sieben Motocross Vereine aus Süddeutschland nehmen daran teil. Die austragenden Vereine sind der MSC Betzweiler-Wälde, der MSC Hornberg, der MSC Emmingen-Liptingen, der MSC Langnau, der MSC Konstanz, der MSC Bräunlingen und der MCF Ippingen.

Jüngste Starter sind fünf Jahre alt

Über 90 Starter im Alter von fünf bis 21 Jahren kämpfen in verschiedenen Klassen um den Tagessieg. Am Himmelberg startet dann das letzte Rennen der Cupwertung, hier fallen dann die Entscheidungen über den Gesamtsieg 2018.

Am Sonntag, 14. Oktober, findet das 38. Clubsport Motocross statt. Über 80 Motocross Piloten aus Süddeutschland und der Schweiz werden an den Start gehen. Der Veranstalter garantiert spannende Rennläufe.

Es wird in fünf Klassen nach Hubraum und Hobby/Lizenz gestartet. Der Supercup gilt dann als Höhepunkt. Im letzten Rennen des Tages kämpfen die Sieger der einzelnen Klassen um den Gesamtsieg.

Am Samstagabend findet ab 20 Uhr die traditionelle Renndisco statt. Den Auf- und Abbau sowie die Bewirtung des Festzeltes am Rennwochenende übernimmt die Landjugend aus Ippingen.

 

9. Oktober 2018


Ippinger Motocrossler freuen sich auf den Frühling

 

Sobald das Wetter besser ist, kann Strecke am Ippinger Himmelberg wieder frei gegeben werden.

 

Auf ein neues Vereinsjahr freuen sich die Mitglieder der Ippinger Motocross-Freunde. Dieses kann starten, sobald der Frühling seinen Einzug gehalten hat, frühestens Anfang April, denn so eine Streckeneröffnung ist wetterabhängig.

Außerdem wird vor dem ersten Start noch eine Aktion mit Spitzhacke und Schaufel anstehen, damit das viele Wasser, welches sich auf der Strecke gesammelt hat, den Weg nach unten findet, wie sich die Vorstandschaftsmitglieder einig sind.

Einig waren sich die bei der Jahreshauptversammlung anwesenden Mitglieder darüber, dass ihr erster Vorsitzender Thomas Zeller dies auch für weitere zwei Jahre bleiben soll und wählten ihn einstimmig. Für Schriftführer Pirmin Hofmaier wurde Michael Klemm neu ins Amt des Schriftführers gewählt, außerdem konnte Beisitzer Lothar Jackel in seinem Amt bestätigt werden, Peter Gruber wurde neu ins Amt des Beisitzers gewählt.

„Herzlichen Glückwunsch an alle die im vergangenen Vereinsjahr sportliche Erfolge eingefahren haben“, sagte Bürgermeister Markus Hugger, der als Wahlleiter fungierte und sich auch darüber freute, dass alle Ämter in der Vorstandschaft wieder besetzt werden konnten. Ebenso bemerkte er, dass das Rennen am Himmelberg im Oktober immer ein Höhepunkt im Immendinger Jahr sei und die Gemeinde voll hinter diesem Ereignis stehe. Im vergangenen Jahr konnte einiges vom Verein investiert werden, so wurde ein neues Startgitter finanziert, die Streckenbegrenzung teilweise erneuert, die Streckenabnahme bezahlt und der Umbau des Bauwagens vorgenommen. Das „Vereinsheim auf Rädern“, wie Thomas Zeller es nennt, war eine tolle Aktion im vergangenen Jahr, bei welcher viele Arbeitsstunden vereinzelter Mitglieder geleistet wurden, die meist auch sehr spontan waren.

Im neuen Vereinsjahr stehen schon einige Termine im Kalender, so auch die traditionelle Ausfahrt an den Osterfeiertagen nach Italien. Ein Fahrerlehrgang ist für Anfang Mai geplant und auch das Mähen der Strecke, was einen größeren Arbeitseinsatz bedeutet, ist für Anfang Juni anberaumt. Am 19. Mai startet der Jugendcup in Emmingen. Der 38. Club-Sport-Motocross am Himmelberg findet am Wochenende vom 13. und 14. Oktober statt.

Für den diesjährigen Vereinsausflug, der die Mitglieder im vergangenen Jahr unter anderem ins Traktormuseum und ins Allgäu führte, ist die Vorstandschaft für Vorschläge offen.